Vestax VCI 380

Vestax VCI 380

Vestax präsentierte im Frühling 2012 den neuen Controller VCI-380.

Die Vestax VCI 380 ist in der Kurzzusammenfassung ein würdiger Nachfolger der VCI-300; mit 2-Channel-Standalone Mixer und großen Triggerbuttons wie bei der AKAI MCP für Serato DJ. Also: ein 2-Kanal  Controller für Serato DJ, die auch mit externem Audiosignal befüttert werden können und den Controller selbst ohne angeschlossenen Rechner zu einem vollwertigen Mixer machen.

Vestax vci 380

Die extragrossen Jogwheels stellen eine Art optische Needle-Position-Markierung dar, was integriert in die Wheels auf jeden Fall ein Novum ist. Weiterhin besitzt der Controller acht berührungsempfindliche, MPC-ähnliche Pads, deren Funktion mit separaten Buttons definiert werden kann. So stehen Hot Cue, Auto-Loop, Roll, Sampler und Slicer zur Verfügung; weiterhin sind sie mit  Multicolor-LEDs ausgestattet und sorgen somit für optisches Feedback.

Fangen wir mit den EQ-Sektion an. Der VCI 380 besitzt 2 Kanalzüge, die jeweils einem 3fach EQ ausgestattet sind.Über den Höhenreglern befindet sich jeweils ein Gainregler, der sich auch farblich von den Equalizern unterscheidet. Die Potis haben einen angenehmen Widerstand und sind auch bei schlechten Lichtverhältnissen gut zu unterscheiden. Die Klangregelung funtioniert sehr gut und lässt sich softwareseitig verändern. Stellt man die Flanknesteilheit des Equalizers auf 12 db hat man nahezu eine „Kill“ Funktion. Die Linefader sind kurz gehalten und der Crossfader läuft sehr leichtgängig. Als Eingangssignal wählt man zwischen PC, also sozusagen dem Controllermodus oder Mixer, falls man exterene Geräte wie CD Player oder Plattenspieler anschließen möchte. Rückseitig gibt es dazu auch die Möglichkeit, das externe Signal als Line oder Phono zu wählen. Noch obendrauf kann man den Input Gain dieses Signals einstellen, was ein echtes Novum bei einem DJ Controller ist.

Vestax VCI-380

Zwischen den Kanalfadern liegen ein kleiner Scrollknopf und einige Taster für das navigieren durch die DJ-Software. Diese sind sehr übersichtlich und gut zu bedienen.

Die beiden Jogwheels vermitteln einen sehr soliden Eindruck und der nun neuerdings auf den Wheels liegende Einstellmechanismus zum lockern oder feststellen der Laufgeschwindigkeit der Räder funktioniert tadellos und ist eine echte Innovation im Vergleich zum Vorgänger VCI 300. Der Needle Position Indikator, ein permanentes Lauflicht auf den Jogwheels, dient gerade den Scratch-Heads unter uns DJs dienen. Mich persönlich stört dieses dauernde laufende Licht etwas; die  Möglichkeit dies über die Software auszuschalten wäre eine Anregung für das nächte Update.

Vestax VCI-380

Was diesen Controller jedoch wirklich so einzigartig macht sind die 16 großen, anschlagsdynamischen Pads die extrem vielffälltig verwendet werden können. Klar gabs diese auch schon bei der Twitch, aber nicht in dieser Größe, Präzision und vor allem nicht berührungsempfindlich. Sie dienen sowohl zum  setzen von Cue Punkten, zum Beats Slicen, Auto-Loopen, Roll-Effekten abfeueren als auch Sample Trigger oder Effekt Trigger. Und das alles mit einer extrem feinen Dynamik, die wir so bei einem Controller noch nicht gewohnt waren.

War die VCI 300 noch effektlos, so hat man hier so viele unterschiedliche Möglichkeiten die Effekte zu wählen, verändern oder abzufeuern, dass es einen kompletten Testbericht nur damit füllen würde. Grundlegend hat man pro Kanal eine FX Sektion und eine Pad FX Sektion, die man variabel belegen kann und auch miteinender kombinieren was unzählige Möglichkeiten bedeuetet, den Klang seines Tracks zu verändern.

vci 380 pads

Das integrierte 24-bit Audio Interface klingt druckvoll und liefert nun endlich auch einen lauten Kopfhörersound. Es gibt einen  Booth-Ausgang über Cinch, einen Master-Ausgang über XLR sowie einen 6,3mm-Kopfhörerausgang. Der Regler für den Boothausgang befindet sich leider rückseitig und ist dort absolut deplaziert. Was sich Vestax debei gedacht hat können wir uns beim besten Willen nicht erklären. Ansonsten glänzt dieser Controller durch seinen gut durchdachten und trotz seiner Funktionsfülle sehr aufgeräumten Aufbau. Im Clubbetrieb sorgen die verschiedene Padfarben für Übersicht, selbst in der wildesten Nacht.

Für unsere Einsatzweise ist der VCI 380 momentan mit Abstand das beste was es auf dem Controllermarkt zu kaufen gibt, was einen Preis von 799 €  absolut rechtfertigt. Wir wollen nicht verschweigen, dass Vestax anfänglich scheinbar ein paar Problemchen mit den Line-Fadern hatte; wir mussten unsere Controller erst einmal umtauschen. Diese sind nun wohl behoben und unsere Geräte laufen nun einwandfrei. Deshalb sind wir diesesmal etwas spät mit unserem Test gewesen. Aber wir wollten abwarten ob der Controller  nun einwandfrei auch im Dauereinsatz läuft und das tut er.

 

Seit Sommer 2012 ist der ca. 3,5 Kilogramm schwere und komplett aus Metall bestehende VCI-380 erhältlich.

Editor’s Rating
Gesamtbewertung
Preis
Funktion
Design
Portablität
Verarbeitung
Audiointerface
Information
Preis 799€
Vestax VCI 3804.2916666666666jwitzig2012-03-17 13:23:39Vestax präsentierte im Frühling 2012 den neuen Controller VCI-380.

Die Vestax VCI 380 ist in der Kurzzusammenfassung ein würdiger Nachfolger der…

DJ Controller,Itch,Oberklasse,Serato DJ,Software,VestaxVestax VCI 380Vestax präsentierte im Frühling 2012 den neuen Controller VCI-380.

Die Vestax VCI 380 ist in der Kurzzusammenfassung ein würdiger Nachfolger der…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Click stars below to rate.
Preis
Funktion
Design
Portablität
Verarbeitung
Audiointerface

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen