Pioneer RMX-500

Pünktlich zur NAMM 2014 stellt Pioneer den Remix-Effektcontroller Pioneer RMX-500 vor. Es ist quasi der kleine Bruder der beliebten Pioneer Remix Station RMX-1000

Pioneer DJ stellt mit der REMIX-STATION 500 (RMX-500) wohl eines der am einfachsten zu bedienenden Multi-Effektgeräte vor. Das leichtgewichtige Gerät bringt einige der besten Features aus dem Überflieger RMX-1000 mit, erweitert um eine einfache Benutzeroberfläche, Möglichkeiten zur individuellen Anpassung sowie der genialen Einhand-Steuerung mehrerer Parameter.

Für fünf Drum-Samples, fünf Audio-FX und zehn Scene-FX bietet der  Pioneer RMX-500 dedizierte Tasten, die einen schnellen Zugriff eröffnen. Mit den beiden großen Druck-Controller-Reglern steuern DJs jeweils die Rhythm-FX und die Scene-FX. Neben dem FX-Anteil können mit einem Druck auch weitere Unterparameter mit nur einer intuitiven Bewegung kontrolliert werden.

RMX-500_top_LR

Die neue Customise-Taste bringt Nutzern mehr Wahlmöglichkeiten, denn damit kann ohne Umwege schnell auf verschiedene Variationen von Scene-FX und Drum-Samples zugegriffen werden. Ebenfalls neu ist die Rhythm-FX-Sektion, die einen einfachen Zugang zu den Audio-FX und dem Overdub-Sequenzer bietet. Mit der Signal-Flow-Taste bringt die RMX-500 eine weitere Neuerung in Spiel, mit der DJs den Rhythm-FX sofort Scene-FX hinzufügen können.

Wie der Club-Standard RMX-1000 kann auch diese Effektstation als Controller für die virtuellen RMX-500-VST-/AU-/RTAS-Plug-ins genutzt werden. Dank der integrierten Soundkarte lassen sich Kopfhörer zudem direkt an die RMX-500 anschließen. Ideal für alle Produzenten, die Musik in bester Audio-Qualität produzieren oder ihre DJ-Sets mastern wollen.

Der kleine und portable Pioneer RMX-500 lässt sich über Cinch-Eingänge mit allen CDJs verbinden und DJs können sogar ein Gerät pro CDJ in ihr Setup einbinden. Entdecken Sie in „Origin Sound’s“ Wahnsinns-Performance, welche Möglichkeiten in zwei RMX-500, dem Flaggschiff CDJ-2000NXS und einem DJM-900NXS stecken.

RMX-500 Walkthrough:

RMX-500 Performance by Origins Sound:

Die Pioneer RMX-500 ist ab Februar 2014 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 399 Euro erhältlich.

KEY-FEATURES DER REMIX-STATION 500

Einzigartige Druck-Controller-Regler erlauben gleichzeitige Steuerung mehrerer Parameter
Zwei große Druck-Controller-Regler eröffnen DJs die Steuerung von mehreren Parametern mit nur einer Hand. Sobald ein Effekt oder Drum-Sample getriggert ist, lässt sich über eine Links- oder Rechtsdrehung des Reglers der Effektanteil (Dry/Wet) steuern. Mit einem zusätzlichen Druck auf den Regler können dann weitere Unterparameter kontrolliert werden. Damit sind Multi-Layer-FX ganz einfach eingerichtet und bieten Platz für unbegrenzte Kreativität.

Übersichtliches Layout, entwickelt für den direkten Zugriff auf alle Gerätefunktionen
Die RMX-500 ist in drei einfach zu nutzende Bereiche unterteilt, dedizierte Tasten geben direkten Zugriff auf viele Features:

RMX-500_nob_LR

Zehn automatisch quantisierte Scene-FX
Dedizierte Tasten und die Druck-Controller-Regler geben DJs ganz neue Möglichkeiten, Musik intuitiv mit Mod, Echo, Noise, Spiral Up und Reverb Up kreativ zu verfeinern oder zu verändernd. Hoch- und Tiefpass-Filter, Zip, Spiral Down und Reverb Down bringen weitere Effekt-Tools ins Spiel. Jeder Effekt verfügt über zwei mögliche Variationen – der Noise-Effekt bringt sogar vier Variationen mit –, die einfach über die Customise-Taste eingestellt werden. Für große Sounds und geschmeidige Mixe steht zudem Echo+ bereit, der ein zusätzliches Echo beisteuert.

Neue Rhythm-FX mit fünf Drum-Samples und fünf Audio-FX
Das aus dem RMX-1000 bekannte X-Pad wurde in der RMX-500 durch eine einfacher zu bedienende Rhythm-FX-Sektion ersetzt. DJs können die enstprechenden Tasten nutzen, um fünf vielseitige Drum-Samples – Kick, Snare, Clap, Hi Hat, Cymbal – zu triggern. Jedes Sample bietet sechs Beat und Sound-Variationen, die sich auch während einer Live-Performance auswählen lassen. Fünf Audio-FX – Roll, Trans, Add, Rev Delay, Offset – erweitern die Bearbeitungsmöglichkeiten und können mit den Druck-Controller-Reglern wunderbar gesteuert werden. Dank der Overdub-Taste haben DJs die Möglichkeit, eigene Beats und Rhythm-FX-Kombinationen ohne Umwege im Sequenzer zu erfassen. Während der Signalfluss die Musik ändert, können DJs den Rhythm-FX bei laufender Wiedergabe Scene-FX hinzufügen. Genauso ist es umgekehrt möglich, von den Scene-FX bearbeitete Audiosignale zu slicen, neu zusammenzustellen oder zu wiederholen..

RMX-500_angle2_LR

Drei praktische Release-FX-Tasten
Die Release-FX-Tasten befinden sich im Zentrum der Pioneer RMX-500 und geben DJs noch einfacheren Zugriff auf Backspins, Brakes und Echo. Das erleichtert die Handhabung auch sehr komplexer Effekt-Kombinationen. Die Länge und das Intervall jedes Effekts kann mit der Customise-Taste geändert werden.

Customise-Taste macht direkte Änderung von Einstellungen zum Kinderspiel
Die RMX-500 lässt sich direkt an der Hardware an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Dafür ist keine Software auf einem Computer nötig. Gewählte Sounds und Einstellungen werden automatisch für den nächsten Einsatz gespeichert. DJs können folgende Einstellungen anpassen:

Bevorzugte Scene-FX auswählen
Aus sechs Drum-Sample-Variationen pro Sound auswählen
Festlegen der Länge von Backspins, Brakes und Echo
Ändern der Overdub-Länge zwischen 4 und 8 Beats

VST-/AU-/RTAS-Steuerung und Soundkarte
Zusätzlich zu Live-Performances kann der vielseitige RMX auch im Studio zur Musikproduktion und zum Mastern von DJ-Sets eingesetzt werden. Produzenten schließen den RMX einfach an einen Computer an, um damit ein virtuelles RMX-500-VST-/AU-/RTAS–Plug-in zusteuern, ohne dass dafür eine Maus oder Tastatur nötig sind. Zudem können auf so vielen Kanälen, wie der Prozessor unterstützt, virtuelle Instanzen gestartet werden. Die interne Soundkarte mit Stereo-Klinke bringt einen hochqualitativen Audio-Ausgang mit, an dem Kopfhörer oder Lautsprecher angeschlossen werden können.

Weitere Features
Auto-BPM: misst automatisch das Tempo und folgt der Musik
MIDI: kann auch als MIDI-Controller genutzt werden
Kompaktes und schlankes Design: superportabel für DJs, die viel unterwegs sind
X-Stand: kann auf dem tragbaren Pioneer T-U101-Stativ montiert werden (separat erhältlich)

SPEZIFIKATIONEN Pioneer RMX-500

Ausgänge „1 x Ausgang (Cinch, Stereo)
1 x Kopfhörer-Monitor-Ausgang (6,3 mm Klinke)“
Andere Anschlüsse 1 x USB (Typ B, Stereo 1-In/-Out)
Sampling-Rate 48 kHz
A/D- und D/A-Wandler 24 Bit
Frequenzgang 20 Hz ~ 20 kHz
Total Harmonic Distortion (THD) 0,006 % oder weniger
Geräuschspannungsabstand 96 dB
Abmessungen (B x H x T) 306 x 67 x 132 mm
Interne Soundkarte 48 kHz, 16 Bit
Gewicht 0,93 kg

Editor’s Rating
Gesamtbewertung Not Rated
Preis Not Rated
Funktion Not Rated
Design Not Rated
Portablität Not Rated
Verarbeitung Not Rated
Audiointerface Not Rated
Information
Preis 399€
Über DJController,ZubehörPioneer RMX-500Pünktlich zur NAMM 2014 stellt Pioneer den Remix-Effektcontroller Pioneer RMX-500 vor. Es ist quasi der kleine Bruder der beliebten Pioneer Remix Sta…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Click stars below to rate.
Preis
Funktion
Design
Portablität
Verarbeitung
Audiointerface

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen